14.10.2011

Derbysieg im Stadtduell trotz doppelten Rückstandes

SV Bad Bentheim III – SG Bad Bentheim 4:2 (2:2)

Drei Punkte waren die klare Vorgabe des Teamchefs im Stadtderby. Joscha Radink machte jedem noch einmal klar wie das neue Spielsystem funktioniert, um so die bestmögliche Leistung auf dem Platz zu bringen.

Die Burgstädter fanden sofort in die Partie und erkämpfen sich immer wieder schon kurz nach der Mittellinie den Ball. Doch jegliche Versuche schnelle Konter zu fahren, scheiterten an der Präzision im Passspiel. In der ersten Viertelstunde wurden kaum Torchancen herausgespielt, doch urplötzlich lagen die Hausherren hinten. Ein weiter Freistoß in den Sechzehner konnte nicht ausreichend geklärt werden, sodass der Stürmer den Ball aus spitzem Winkel an Nolders vorbei schieben konnte. Angestachelt durch diese glückliche Führung ging die Dritte nun noch konsequenter zu Werke. Ein schönes Zuspiel in den Lauf verwertete Daniel Kamp mit einem satten Schuss ins Dreieck. Nun waren die Burgstädter wieder am Drücker und drängten die Gelben in ihre eigene Hälfte. Nach einer abgefangenen Flanke ging es jedoch schnell. Der weite Abschlag landete bei den beiden Stürmern der Gelben, die mit einem Doppelpass die gesamte Abwehr aushebelten und die erneute Führung erzielten. Die Dritte erholte sich jedoch, wenn auch glücklich, und erzielte wiederholt den Ausgleich. Ein abgefälschter Schuss nach tollem Solo von Hendrik schlug unhaltbar im kurzen Eck ein.

Joscha rüttelte in der Halbzeitpause nochmals jeden einzelnen wach und motivierte alle bis auf die Knochen. Die Roten kamen auch besser in den zweiten Abschnitt des Spiels, vor allem weil immer wieder über den bärenstarken Kamp gute Aktionen eingeleitet wurden. So war es kein Wunder, dass dieser den Strafstoß rausholte. Ein völlig unnötiges Foul am Rande des Sechzehners. Hendrik verwandelte sicher zum 3:2. Und kurze Zeit später folgte die Entscheidung durch den Mann des Spiels. Einen Zuckerpass in den Fuß von Daniel versenkte er freistehend. Ausgelassene Freude herrschte nach dem Spiel, allen voran bei M.-U. Räkers: „Ich bin begeistert, was meine junge Mannschaft zu leisten im Stande ist. Trotz Rückschlägen besitzen wir diese mentale Stärke Zurückzukommen. Diese Saison wird da oben noch ein ganz heißer Tanz!“

Aufstellung: Nolders – Bussmann – Rosendorfer, Eismann – L. Somberg, Räkers, Hauswald – Husmann – Hoolt, Kamp – Müller-Wiehl (58. J. Somberg)

Tore: 0:1 (18.), 1:1 Kamp (20.), 1:2 (35.), 2:2 Husmann (38.), 3:2 Husmann (55.) 4:2 Kamp (63.)



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...