02.10.2011

Zwei Halbzeiten der völlig unterschiedlichen Art

Sparta Nordhorn II – SV Bad Bentheim III 2:2 (2:0)

Teamchef Joscha Radink mahnte schon vor dem Anpfiff, dass dieses Spiel kein Zuckerschlecken wird. Sparta startete stark in die Saison und nun sollte sich zeigen, ob die Burgstädter die Chance haben Oben mit zu spielen.

Die Burgstädter versuchten gleich von Anfang an Druck auszuüben, kamen aber nicht wirklich in das Spiel hinein. Sparta übernahm das Zepter und spielte die Roten schwindelig. Die Dritte stand einfach zu weit von ihren Leuten weg und gab den Hausherren einfach zuviel Platz zum Kombinieren. Daraus entstand dann auch das 1:0. Dem gegenerischen Spielmacher wurde 25 Meter vor dem Tor zuviel Platz gelassen und bediente den Außen, der Kirmes im Rücken weggelaufen war mustergültig. Die Kugel schlug ohne Chance für den Torwart im kurzen Eck ein. Auch danach kam Bentheim nicht in die Zweikämpfe und wurde in der 35. Minute eiskalt ausgekontert. Ein verlorener Ball vor dem gegnerischen Sechzehner wurde schnell lang nach vorne geschlagen, wo auf einmal fünf Spartaner gegen zwei Bentheimer das Tor ausspielten.

Nach einer fulminanten Ansprache, des sonst so ruhig und besonnen geltenden Teamchefs, spielte der SV seine konditionelle Stärke aus. Bentheim rannte nun gegen müde wirkende Spartaner an und kam so oft über die starken Außen zu guten Gelegenheiten. Ein Pass links an das Sechzehnereck zu Jens war dann der Schlüssel zum Anschlusstreffer. Jens setzte sich gegen vier Hausherren durch und zog ab. Hendrik berührte das Leder noch unglücklich, sodass das Tor auf seinen Namen gutgeschrieben wurde. Bentheim suchte nun den Ausgleich und spielte nun befreit auf. Nach einem langen Ball auf Hendrik, scheiterte dieser am Bein des Abwehrspielers, sodass es Ecke gab. Kirmes brachte den Ball scharf vor das Gehäuse der Gäste, wo M.-U. Räkers den Fuß hinhielt und den Ball über die Linie bugsierte. Kurz vor Schluss wäre sogar noch der Dreier im Bereich des Möglichen gewesen, doch Kilometerfresser Kirmes scheiterte am Keeper. Kirmes sagte nach dem Spiel: „ Das war heute Käse. Bei so unterschiedlichen Halbzeiten kannst du hier nicht erwarten drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Aber wir hoffen erstmal das Balla (wurde verletzt ausgewechselt – Diagnose: Schlüsselbeinbruch) schnell wieder gesund wird.“

Aufstellung: Harink – Bussmann – Rosendorfer, Schultjan – L. Somberg, Räkers, Egbers – Husmann – Franz (53. Moggert), Hoolt – Hartwich (46. Hauswald)

Tore: 1:0 (23.), 2:0 (35.), 2:1 Husmann (58.), 2:2 Räkers (75.)



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...