04.09.2011

Bentheims Dritte wandelt auf Barcelonas Spuren

SV Hoogstede II – SV Bad Bentheim III 1:5 (0:2)

Die stark vom Schützenfest gekennzeichneten Bentheimer machten schon vor dem Anpfiff deutlich, dass sie diesen weiten Weg in die Niedergrafschaft nicht antreten wollten ohne 3 Punkte für ihren König mit ins Festzelt zu bringen

Von Anfang an setzte die Dritte auf fehlende Laufbereitschaft und auf sicheres Kombinationsspiel. Vorstöße wurde meist durch die Mitte vorgetragen, da die Außenbahnen mit Kirmes und Niklas nicht sonderlich laufstark aufgestellt waren. Sprints waren Mangelware. Erst ein sehenswerter Distanzsschuss aus gut 20 Metern brachte die Führung. Unser Capitano M.-U. Räkers nagelt das Leder in den rechten oberen Torwinkel. Danach wurde es kniffelig. Variante 3 im Bentheimer Spiel wurde ausgepackt und der Ball landete mit einer Kopfballverlängerung im Lauf von Daniel. Der wurde aber 20 Meter vor dem Tor elfmeterreif gefoult, sodass es zwangsläufig auch Elfmeter gab, welchen Hendirk souverän verwandelte. Bentheim verwaltete danach seine Führung bis zur Halbzeit.

Nach der Halbzeit setzten die Roten weiterhin auf Ballbesitz, aber konnten nicht alle Torchancen der Lilanen verhindern. Dies schaffte der gegnerische Angreifer jedoch gekonnt selbst und setzte den Ball ein ums andere Mal freistehend am Tor vorbei oder in die Arme des Keepers. Nach einer schönen Kombination über Balla und Gawe fand das Leder Daniel, der den Ball zum 3:0 über die Linie bugsierte. Doch Bentheim bekam nicht genug. Der Teamchef Joscha zog seine letzte Waffe den gefährlichen Torwartstürmer Ole aus seinem Hut. Keine zwei Minuten auf dem Platz markierte er mit der ersten Ballberührung und einem daraus resultierenden Lupfer das 4:0. 10 Minten vor dem Ende lag der Ball dann aufgrund eines individuellen Fehlers des Liberos im Netz der Dritten. Doch Bentheims Barca schlug eiskalt zurück. Nachdem sich zwei Hoogsteder in spektakulärer Art und Weise selber aus dem Spiel rammten liefen drei Rote alleine auf das Tor zu und spielten die Sache runter. Gawe sagte nach dem Spiel: „Dieser Sturm aus den beiden Torhütern war schon genial. Der Trainer hat wieder einmal alles richtig gemacht, bis auf die Tatsache, dass immer noch der falsche Spieler die 10 trägt.“

Aufstellung: Feldhus – Bussmann – Rosendorfer, Schultjan (55. Egbers) – L. Somberg, Räkers, Hauswald – Husmann – Kamp, Gawlik (67. O. Somberg) – Hoolt (60. Franz)

Tore: 0:1 Räkers (15.), 0:2 Husmann (18.), 0:3 Kamp (59.), 0:4 O. Somberg (68.), 1:4 (80.), 1:5 Franz (84.)



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...