23.10.2011

Verdienter Punktgewinn in Wilhelmshaven

Gerechtes Remis gegen verstärkte Reserve

Nach dem ersten Saisonsieg vor einer Woche gegen RW Damme, machte sich der SVB am vergangenen Sonntag auf die längste Auswärtstour zur Zweitvertretung des SV Wilhelmshaven. Wie die Tabellenkonstellation (Letzter vs. Vorletzter) es vermuten ließ, stand viel auf dem Spiel und für beide Mannschaften wäre eine Niederlage ein herber Rückschlag.
Der Gastgeber aus Wilhelmshaven profitierte davon, dass die erste Mannschaft bereits am Samstag aktiv war und konnte fünf Spieler aus dem Regionalliga- Kader einsetzen.

Von Anfang an entwickelte sich ein munteres Spiel und die ersten Torgelegenheiten ließen nicht lange auf sich warten. Bereits nach einer Minute hatte SVW- Stürmer Daniel Franziskus den Führungstreffer auf dem Fuß. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, sodass auch der SVB zu guten Gelegenheiten kam. Allerdings fehlte im Abschluss das nötige Glück, wie bei zwei Möglichkeiten, als ein Wilhelmshavener Abwehrspieler gerade noch auf der Linie klären konnte. Allerdings waren es die Platzherren, welche in der ersten Halbzeit ein Chancenplus verbuchen konnten und unter anderem einmal den Pfosten trafen. Somit ging es mit einem etwas glücklichen 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wendete sich dann das Blatt und der Gast aus Bentheim konnte die besseren Möglichkeiten verbuchen, von denen eine in der 54. Minute zum 1:0 für den SVB führte. Nach einem Foul an Karsten Ennen verwandelte Timo Kepplin den fälligen Elfmeter sicher. Im Anschluss ergaben sich noch zwei gute Kontergelegenheiten, bevor der Gastgeber in Person von Regionalliga- Stürmer Simon Cakir in der 60. Minute ausgleichen konnte. Bitter für die Gäste war, dass diesem Treffer eine Abseitsstellung des Vorlagengebers vorausging.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und beide Teams wollten sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden geben. Die beste Chance der Partie besaß in der 69. Minute Karsten Ennen, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf an den Innenpfosten setzte. Die SVW- Reserve hingegen strahlte durch zwei Distanzschüsse Gefahr aus.
Kurz vor Ende wurde es auf beiden Seiten noch einmal brenzlig. Während Sorosh Nassiri einen Freistoß von Timo Kepplin entschärfen konnte (89.), konnte die Bentheimer Abwehrreihe im Gegenzug in höchster Not klären.

Kurz darauf war Schluss und der SVB bleibt nach einer guten Leistung im zweiten Spiel in Folge ungeschlagen und zeigt somit einen leichten Aufwärtstrend. Nach dieser gerechten Punkteteilung kommt am nächsten Sonntag (30.10, 14 Uhr) mit dem SC Melle 03 der Tabellenführer und große Favorit auf den Meistertitel nach Bad Bentheim.


SVB: Möhring- Meyering, Fischer, Neumann, Lammers (65. Herms)- D.Küpers, Kacmaz (72. Balli), Baier, Kepplin, Husmann- Ennen

Torfolge: 0:1 Kepplin (FE, 54.), 1:1 Cakir (60.)



23.10.2011

SVB Zweite klettert durch klaren Erfolg auf Platz 4.

12. Spieltag
SV Bad Bentheim II – SV Eintracht Nordhorn II 7:1 (4:1)

Der SVB ist in Form. Gegen das Schlusslicht von Eintracht Nordhorn reichte es im Heimspiel zum klaren 7:1 Erfolg.
Gegen einen Gegner der in dieser Saison schon einiges an hohen Niederlagen einstecken musste, kam der SVB in den Anfangsminuten nicht so recht ins Spiel und tat sich schwer aus der optischen Überlegenheit nutzen zu ziehen.
Aber in der 23. Minute war der Bann gebrochen. Nach schönem Freistoß von D. Fischer brauchte T. Wrobel nur den Kopf hinhalten um sein Team in Front zu bringen. Der SVB setzte von da an nach und kam schnell zu weiteren Treffern. Nach einer Ecke von M. Fischer schraubte Dirk Brinkmann per Kopf mit Hilfe des Pfostens das Ergebnis auf 2:0 hoch. Kurz darauf wurde Mirco Fischer im Strafraum gelegt und den fälligen Elfmeter verwandelte sein Bruder Dennis gewohnt souverän zum 3:0.
Die Tormaschine war angeschmissen, stockte aber kurzzeitig, als Eintracht mit einem seiner seltenen Angriffe und bei einem Durcheinander im SVB-Strafraum auf 1:3 verkürzte. Die Gäste, die sich nie wirklich aufgaben, schalteten gelegentlich schnell um und hatten sogar Überzahlsituationen, woraus sie aber nie wirklich Nutzen ziehen konnten. Der SVB erhöhte noch vor der Pause auf 4:1. M. Fischer schoss nach Anspiel von R. Rudsinski aus gut 25 Metern den Ball unhaltbar in die Maschen. Danach war Pause und trotz eines häufig fehlerhaften Spielaufbaus führte der SVB verdient mit 4:1 zur Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel ging es beim SVB nach zwei personellen Wechseln los wie die Feuerwehr. Über Außen setzte sich der eingewechselte S. Knöper durch und bediente T. Wrobel, der aus wenigen Metern seinen zweiten Treffer am heutigen Tage erzielte. Aber es sollte nicht sein letzter gewesen sein, denn weitere zwei Minuten später brach widerrum S. Knöper über außen durch und bediente seinen Mitspieler binnen weniger Minuten zum zweiten Mal mustergültig. Dieser vollstreckte wieder souverän und schraubte damit das Ergebnis nach 50 gespielten Minuten auf 6:1. Danach war viel Leerlauf, wobei aber immer wieder gute Chancen für die Gastgeber ungenutzt blieben. Etwa eine Viertelstunde vor dem Ende musste SVB TW Hendrik Buttler nochmal eingreifen, um ein weiteres Gegentor zu verhindern. In der 85. Minute setzte dann Roman Rudsinski den Schlusspunkt. Wenige Meter vor dem Tor kam er an den Ball und konnte diesen am Torwart vorbei ins Tor biegen. Der SVB zeigte heute bestimmt nicht seine beste Leistung, aber hatte gegen so einen Gegner auch nie wirklich Probleme das Spiel locker und auch in der Höhe verdient zu gewinnen. Lobenswert sei dabei zu erwähnen, dass sich der SVE trotz aussichtslosem Spielstand nie wirklich aufgab und auch stets 90 Minuten zu einem fairen Spiel beigetragen hat.
Mit dem Sieg bringt sich der SVB in eine Spitzenposition (Platz 4) nur wenige Punkte hinter dem Spitzenreiter und hat nun die Möglichkeit im Derby am Freitag (28.10.11, 19:30 Uhr) gegen den TUS Gildehaus sich weiter nach oben zu pirschen. Dabei hofft die Zweite auf große Bentheimer Unterstützung.

Aufstellung: H. Buttler – T. Leidiger – K. Wendelmann (65. M. Roggmann), D. Fischer - M. Fischer, D. Brinkmann –P. Hogt (46. S. Knöper), K. Vennekate, M.Brümmer (46. J. Heitkamp)- T. Wrobel, R. Rudsinski

Tore: 1:0 T. Wrobel (23., Vorlage D. Fischer), 2:0 D. Brinkmann (27., M.Fischer), 3:0 D. Fischer (30., Elfmeter, M.Fischer), 3:1 Eintracht (38.), 4:1 M. Fischer (44., R. Rudsinski), 5:1 T. Wobel (47., S. Knöper), 6:1 T. Wrobel (50., S. Knöper), 7:1 R. Rudsinski (85., M. Fischer)

Bes. Vorkommnisse:



16.10.2011

Knoten geplatzt: SVB siegt gegen RW Damme

Meyering trifft in Schlussminute zum 3:2

Nach der deftigen 1:6 Klatsche beim VFL Oythe gastierte am vergangenen Sonntag die Mannschaft von RW Damme in Bad Bentheim. Gegen den Konkurrenten aus dem Tabellenkeller war ein Sieg Pflicht, wollte der SVB nicht schon nach 10 Spielen den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verlieren. Unter der Woche arbeitete man in intensiven Trainingseinheiten auf das Kellerduell hin und war somit bestens vorbereitet.

Hoch motiviert startete der SVB und konnte sich schon nach kurzer Zeit in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Mit drei Spitzen wollte man die Gäste unter Druck setzen und das Spielgeschehen dominieren. Dies gelang auch ganz gut, wenngleich man noch keine torgefährlichen Aktionen verbuchen konnte. Dies änderte sich dann in der 21. Minute, als Thomas Töpker alleine auf den Torwart zu lief, den Ball jedoch nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Aus wesentlich anspruchsvollerer Position konnte dann jedoch Mirco Husmann die Elf von Trainer Zoran Milosevic in der 29. Minute in Führung bringen. Von der Außenlinie nahm er den Ball volley und beförderte ihn per Bogenlampe aus knapp 40 Metern ins Tor. Bis zur Pause vergab der SVB noch zwei weitere gute Gelegenheiten, sodass es mit einem verdienten 1:0 in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte ergab sich dann ein anderes Bild. Die Gäste nahmen nun deutlich mehr am Spielgeschehen teil und agierten offensiver. Dennoch hielt die Defensive der Burgstädter bis auf zwei Kopfballgelegenheiten zunächst weitgehend stand. Auf der anderen Seite konnten die Platzherren mit der ersten Chance der zweiten Halbzeit auf 2:0 erhöhen. Nachdem man zuvor noch drei Mal aus vielversprechender Position abseitsbedingt zurückgepfiffen wurde, traf Thomas Töpker in der 77.Minute nach schöner Kombination von Andreas Meyering und Markus Kacmaz. Nach einer Gelb- roten Karte wegen Meckerns für den Dammer Jannik Schilling wähnte sich der Gastgeber endgültig auf der Siegerstraße. Allerdings schaltete man hiernach einen Gang zurück, agierte zu passiv und brachte die Gäste somit zurück ins Spiel. Nach einem Eckstoß traf der aufgerückte Wolfgang Hagedorn freistehend aus 5 Metern. Auch im Anschluss konnte der SVB sich nicht befreien und fand keine Entlastung. So kam es wie es kommen musste. Nach einer Flanke nutzte Florian Staerk die Lufthoheit der Dammer und köpfte den Ball in der 87. Minute zum 2:2 Ausgleich ins Tor.
Doch hiermit wollte sich der bis dahin sieglose Tabellenletzte nicht zufrieden geben und zeigte ganz große Moral. Trotz der kräftezerenden Partie raffte man sich nochmal auf und belohnte sich mit dem Höhepunkt des Spiels. Nachdem Andreas Meyering 25 Meter vor dem Tor frei gespielt wurde, überlistete der Abwehrstratege den Damme- Schlussmann mit einem Heber und traf somit zum viel umjubelten Siegtreffer der Gastgeber.
Die Gäste fielen anschließend nur noch durch eine weitere Undiszipliniertheit auf und dezimierten sich erneut. Anschließend pfiff der gute Schiedsrichter die Partie ab, sodass sich der SVB über den ersten Dreier der Saison freuen konnte. Einziger Wermutstropfen bleibt die Verletzung von Dirk Hesping, welcher mit einer Wadenverletzung wochenlang fehlen wird.

Am kommenden Sonntag ist der SV Bad Bentheim zu Gast bei der Zweitvertretung des SV Wilhelmshaven, wo ein weiterer Sieg angepeilt wird, um weiter an die Nichtabstiegsplätze heranzurücken.

SVB: Möhring- Meyering, Neumann, Hesping (25. Kacmaz), Lammers- D. Küpers (46. Ennen), Fischer, Baier (71. Hartwich), Kepplin, Husmann- Töpker

Torfolge: 1:0 Husmann (29.), - 2:0 Töpker (77.), 2:1 Hagedorn (79.), 2:2 Staerk (87.), 3:2 Meyering (89.)
 



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...