15.09.2012

E1-Jugend Kreisliga 1.Spieltag
SV Bad Bentheim - VfL Weiße Elf NOH 4:3

Nach starkem Pokalauftritt folgt Überraschungscoup in der Liga

War heute ein Sieggarant für die Bentheimer: Kapitän und Schlussmann Julius Diekel

Am heutigen Samstagmorgen erwartete die E1 des SV Bad Bentheim den VfL Weiße Elf Nordhorn zum ersten Spieltag der neuen Kreisligasaison. Die Nordhorner gelten als einer der größten Meisterschaftskandidaten, haben sie sich doch vor der Saison noch mit zwei Auswahlspielern von anderen Mannschaften verstärkt. Am Mittwoch verloren sie dann nach großem Kampf in der ersten Runde des Kreispokals gegen FC Schüttorf 09 mit 5:8 n.E., weshalb die volle Konzentration der Meisterschaft in der Liga gilt. 

Der SVB musste weiterhin auf Leistungsträger Julius Middendorf verzichten, der nach Bänderdehnung wohl erst in 14 Tagen wieder auf dem Sportplatz stehen kann. Die Mannschaft startete in der gleichen Formation wie noch 3 Tage zuvor gegen SC Union Emlichheim. 

VfL Weiße Elf Nordhoren legte los "wie die Feuerwehr" und hatte nach nicht mal einer gespielten Minute schon zwei Schüsse auf das Bentheimer Tor abgegeben. Beide konnten allerdings erfolgreich abgewehrt werden und so fand auch der SVB kurze Zeit später ins Spiel. Nach 5 Minuten dann die überraschende Führung für die Gastgeber. Julius Veenker trieb den Ball in die gegnerische Hälfte, passte dann genau in den Lauf von Maalon Jochmann, der das Leder am herauseilenden Torhüter vorbei ins Netz spitzelte. Kurze Zeit später erhöhten die Benthimer sogar auf 2:0: Jesse Grasl wurde wunderbar bedient und schoss etwas unpräzise aufs Tor. Dennoch konnte der Torhüter den rutschigen Ball nicht festhalten und so trudelte dieser über die Linie ins Tor. Und kurz darauf wäre fast sogar das 3:0 für die Bentheimer gefallen. Direkt nach Wiederanpfiff eroberte Jesse Grasl den Ball und zog einfach mal ab: Der Ball streichte am linken Pfosten vorbei. So blieb es weiter sehr spannend. 

Die Gäste aus Nordhorn kamen immer mal wieder gefährlich vor das Tor. In der ersten Halbzeit allerdings relativ selten wirklich zwingend. Eine Riesenchance vereitelte der bestens aufgelegte SVB-Schlussmann Julius Diekel mit einem klasse Reflex! (17.) So war es kein Zufall, dass ihr einziger Treffer eine abgefälschte Flanke war. Diese bedeutete allerdings den 2:1-Halbzeitstand, was eine spannende Ausgangslage für die zweiten 25 Minuten war. Und diese zweite Halbzeit sollte es in sich haben.

Die Nordhorner nahmen nach dem Anpfiff für den zweiten Spielabschnitt das Zepter wieder in die Hand und drängten jetzt mehr denn je auf den Ausgleich. Dieser sollte auch nicht lange auf sich warten lassen. Schon in der 30. Minute konnte sich der VfL-Spieler auf der rechten Seite durch die Abwehr dribbeln und ins linke untere Eck schießen. Keine Chance für Julius Diekel im SVB-Kasten und somit der 2:2-Ausgleich. (30.) Die Gäste waren in dieser Phase des Spiels deutlich stärker als die Bentheimer und wollten mehr als nur dieses Remis. 

Doch genau in diese Phase hinein stach dann der Joker Finn Eickmann. Von Simon Aalderink in Szene gesetzt ließ er mit einer schönen Schussfinte einen Abwehrspieler stehen und lupfte dann den Ball technisch perfekt über den herausstürzenden Keeper hinweg ins Tor - 3:2, Wahnsinn! (36.)

Aber die Dramatik in diesem Spiel sollte kein Ende nehmen. Karim El-Shoubkey hatte auf der linken Abwehrseite den Ball zugespielt bekommen, wusste nicht so recht, was er damit anfangen sollte und verlor ihn daraufhin an den attackierenden VfL-Angreifer. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte den erneuten Ausgleich. (39.) Die Bentheimer waren aber nicht lange geschockt und berappelten sich nochmal. Sie bissen sich jetzt in jeden Zweikampf und sorgten somit dafür, dass die Angriffswelle der Nordhorner wieder etwas abebbte. Dafür sollten die Bentheimer Konter jetzt wieder besser werden. Jesse Grasl setzte einen Schuss an den Pfosten, nachdem er von Julian Hanselle in Szene gesetzt wurde. Sowieso war die erneute Einwechslung von Hanselle in der Schlussphase gewinnbringend. Denn sechs Minuten vor Schluss wurde der bei einem Dribbling in der gegnerischen Hälfte regelwidrig gestoppt. Den fälligen Freistoß knallte Julius Veenker aufs VfL-Tor. Der Ball wurde noch von einem Abwehrspieler abgefälschte und senkte sich dann in Maschen. Bentheim wieder vor, VfL am Boden! 

In der Schlussphase ließen die Bentheimer dann tatsächlich nichts mehr zu und brachten den 4:3-Sieg über die Zeit. Das Spiel hatte wahrlich keinen Verlierer verdient, doch die etwas glücklichere Mannschaft waren am Ende die Bentheimer, die nun am Montag ein Freundschaftsspiel gegen Fortuna Gronau und am Mittwoch bereits das zweite Saisonspiel gegen Vorwärts Nordhorn haben.

Aufstellung: Diekel - Kotte, El-Shoubkey - Veenker - Hanselle (19.Nyland), Jochmann (19.Aalderink) - Grasl (16.Eickmann)

Spielverlauf: 1:0 Jochmann (5., Rechtsschuss, Veenker), 2:0 Grasl (8., Rechtsschuss, Jochmann), 2:1 (21.) - HZ - 2:2 (30.), 3:2 Eickmann (36., Rechtsschuss, Aalderink), 3:3 (39.), 4:3 Veenker (44., dir. Freistoß, Hanselle)



12.09.2012

E1-Jugend Kreispokal 1.Runde
SV Bad Bentheim - SC Union Emlichheim 2:1

Knapper Sieg im Nord-Süd-Schlager - Julius Middendorf verletzt sich im Abschlusstraining

Machte ein starkes Spiel und erzielte das wichtige 1:1: Maalon Jochmann

Am Mittwoch war es dann so weit: Das mit Spannung erwartete Erstrundenmatch im Kreispokal zwischen dem SV Bad Bentheim und SC Union Emlichheim.

In der Vorbereitung standen sich beide Mannschaften schon beim Turnier in Brandlecht gegenüber. Damals gewannen die Niedergrafschafter in 10 Minuten Spielzeit knapp mit 2:1. Heute, bei 2x25 Minuten Spielzeit, begegneten sich beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe. Es entwickelte sich ein tolles Spiel auf hohem Niveau. Beide Mannschaften waren um strukturierten Spielaufbau bemüht und versuchten sich über Passstaffetten durchzuspielen. Die beste Chance in der Anfangsphase hatten die Bentheimer durch Julius Veenker, der nach einer Ecke die Latte traf. Nach gut 10 Minuten gingen dann die Emlichheimer etwas überraschend in Führung. Nachdem der Ball nicht geklärt werden konnte, traf der Union-Angreifer mit einem fulminanten Schuss an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball hinter die Linie sprang - 0:1.

Emlichheim war jetzt besser in der Partie und übte viel Druck aus. Die Hintermannschaft der Bentheim wirkte dabei sehr sattelfest, hatte aber auch einmal Glück, als Schlussmann Julius Diekel einen guten Schuss mit einer Hand an den Pfosten lenken konnte. Bentheim konnte dann kurze Zeit später ausgleichen. Der auf der rechten Seite überragende Maalon Jochmann versetzte gleich zwei Gegenspieler und knallte das Leder aus gut 12 Metern ins linke Eck. Der Ausgleich löste eine tolle Schlussphase der Bentheimer in der ersten Halbzeit aus, welche bei einer guten Schusschance für Julian Hanselle auch im 2:1 hätte enden könnten. So ging es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.

In den zweiten 25 Minuten wurde Emlichheim etwas stärker und drängte die Bentheimer in ihre eigene Hälfte zurück. Die Abwehr um den sehr starken David Kotte stand jedoch weitgehend sicher. Die beste Chance hatten die Emlichheimer nach einer Ecke, als Julius Diekel einen Kopfball sensationell entschärfen konnte. Zehn Minuten vor dem Spielende fasste sich Julius Veenker ein Herz und schoss aus der Distanz aufs Tor. Der Ball schlug unhaltbar im gegnerischen Gehäuse ein und ließ alle Bentheimer jubeln. Das 2:1 war auch das Endresultat, da die Bentheimer in der Defensive nichts anbrennen ließen und so das Ergebnis über die Zeit brachten.

Freude auf Bentheimer Seite! Die E1 steht somit in Runde 2 und trifft dort auf die Zweitvertretung des VfL Weiße Elf Nordhorn. 

Eine schlechte Nachricht gab es am Wochende aber doch: Julius Middendorf, eigentlich ein wichtiger Bestandteil der SVB-Mannschaft, verletzte sich am Freitag im Abschlusstraining am Knöchel. Wir hoffen, dass Julius in kurzer Zeit die Gehhilfen wieder in Fußballschuhe tauschen kann und wieder bei uns auf dem Fußballplatz steht.

Aufstellung: Diekel - El-Shoubkey, Kotte - Veenker - Jochmann (22. Aalderink), Hanselle (26. Nyland) - Grasl (18. Eickmann)

Spielverlauf: 0:1 (10.), 1:1 Jochmann (19., Rechtsschuss, ohne Vorarbeit) - HZ - 2:1 Veenker (41., Rechtsschuss, Kotte)



09.09.2012

E1-Jugend vor erstem Pflichtspiel

Am Mittwoch erste Runde im Kreispokal

Bittet bei seiner Mannschaft in den ersten Wochen um Geduld: Trainer Timo Küpers

Da hat die Losfee sich in diesem Jahr aber was ganz besonderes Einfallen lassen. In der ersten Runde des Kreispokals der E-Junioren gibt es gleich zwei absolute Hammerspiele. Zum Einen empfängt unsere E1 des SV Bad Bentheim zum Nord-Süd-Schlager die E1 des SC Union Emlichheim. Am Mittwoch um 17:00 Uhr wird das Spiel im Bentheimer Sportpark angepfiffen. Warum der Fußballgott gerade diese Partie auswählt für die erste Runde, bleibt wohl sein Geheimnis. Schließlich wartet somit für die Emlichheimer die längste Auswärtsfahrt der Saison direkt in der ersten Runde des Kreispokals - und das auch noch in der Woche um 17.00 Uhr. 

Ein weiteres Schlagerspiel ist sicherlich die Erstrundenpartie zwischen dem VfL Weiße Elf Nordhorn und FC Schüttorf 09. Dies bedeutet nämlich gleichzeitig die Neuauflage des E-Jugend Kreispokalfinals 2012. Die beiden Mannschaften und deren Verantwortliche werden wenig begeistert sein über diese Auslosung.

Naja, es nützt ja nichts: Während Mannschaften wie FC Schüttorf 09 E2, Waldsturm Frensdorf und SV Klausheide ein Freilos erhalten haben, scheiden aus dem Favoritenquartett FC Schüttorf 09, VfL Weiße Elf Nordhorn, SC Union Emlichheim und SV Bad Bentheim direkt in der ersten Runde zwei Mannschaften aus. Alle warten nun gespannt auf den kommenden Mittwoch.

Die Bentheimer haben eine mäßige Vorbereitung hinter sich. Schlugen zwar die niederklassigeren Mannschaften von Spvgg Brandlecht-Hestrup (5:0) und SV Suddendorf-Samern (3:1) relativ problemlos, hatten aber am vergangenen Sonntag gegen Mannschaften auf Augenhöhe häufig das Nachsehen. Und so stand im ersten ernsthaften Vergleich mit anderen Mitstreitern der Kreisliga ein vierter Platz von sechs. 

"Es wird sicherlich noch einige Wochen dauern, bis wir uns eingespielt haben. Urlaubsbedingt war in der Vorbereitung die Arbeit schwierig. In den ersten Pflichtspielen geht es deshalb nur darum, zu punkten, weniger darum, ansehnlichen Fußball zu spielen." erläutert Trainer Timo Küpers.

Die Bentheimer werden gleich zu Beginn der Saison ordentlich gefordert werden. Am Mittwoch wartet wie erwähnt in der ersten Runde des Kreispokals ein Heimspiel gegen SC Union Emlichheim. Am darauffolgenden Samstag dann der erste Spieltag der Kreisligasaison mit einem Heimspiel gegen VfL Weiße Elf. Montags dann noch ein Freundschaftsspiel daheim gegen Fortuna Gronau, Mittwochs dann das nächste Meisterschaftsspiel bei Vorwärts Nordhorn. Vier Spiele in acht Tagen. 

"Ich spiele lieber, als dass ich trainiere. Wir müssen unser Kombinationsspiel weiter verfeinern und das geht nur durch viele Spiele. Diese Trockenübungen auf dem Trainingsplatz nerven langsam nur noch. Es soll endlich losgehen" sagt ein sichtlich motivierter Finn Eickmann.

Wie wird die E1 wohl in die Saison starten? Aus dem alten Kader ist lediglich Julius Veenker geblieben. Die weiteren Spieler stammen größtenteils aus der letztjährigen E2. Simon Aalderink (E3) und David Kotte (F1) kommen außerdem hinzu. In welchem System der SVB die ersten Pflichtspiele angeht, ist noch nicht ganz klar. "Wir favorisieren ein System mit drei Stürmern. Das geht aber nur, wenn diese auch mit nach hinten arbeiten. Wir werden sehen, welche Spieler dies im Training am besten umsetzen." erklärt Küpers.

Eine Stammplatzgarantie gibt es derzeit für keinen Spieler. Lediglich Julius Diekel ist auf der Torhüterposition konkurrenzlos und wird spielen. Julian Hanselle, mit vier Treffern in der Vorbereitung bester Torschütze des Teams, darf ebenfalls auf einen Startsieben-Einsatz hoffen.

Wie die Mannschaft am Mittwoch auftritt, hängt aber weniger vom Personal ab, als von der Einstellung des Teams ingesamt. Wird die taktisch vorgegebene Marschroute umgesetzt, steht einem klasse Pokalfight am Mittwoch nichts im Wege. Hierzu hofft die E1 des SVB um möglichst viel Unterstützung aus den eigenen Reihen.



1 | 2 | 3