22.03.2012

E2-Jugend 1.Kreisklasse 1.+2. Spieltag
SV Bad Bentheim II - SV Veldhausen II 0:0
SV Suddendorf-Samern - SV Bad Bentheim II 1:4

4 Tore - 4 Punkte: SVB E2 startet erfolgreich ins Jahr 2012

Erzielte an seinem Geburtstag den Treffer zum 4:1-Endstand: Der 10-Jährige Karim El-Shoubkey

16.09.2011: Das Auswärtsspiel bei der E1 von SV Veldhausen geht sang- und klanglos mit 0:4 verloren und unsere E2 rutscht in der Findungsrunde für die 1. Kreisklasse auf den letzten Tabellenplatz ab. 

21.03.2012: SV Bad Bentheim E2 gewinnt mit 4:1 beim haushohen Favoriten SV Suddendorf-Samern E1 und klettert in der 1. Kreisklasse auf einen beachtbaren 4. Platz.

Gute 6 Monate liegen zwischen diesen beiden Ereignissen der Saison 2011/2012: Es ist mittlerweile über ein halbes Jahr her, dass unsere Jungs aus der E2 das Fußballfeld als Verlierer verlassen mussten. Nach einer Siegesserie am Ende der Hinserie, welche sogar noch die Qualifikation für die 1.Kreisklasse realisierte und einem Start mit 4 Punkten aus 2 Spielen in die Rückserie, sieht im Moment alles nach Zufriedenheit aus bei den Burgstädtern, die am gestrigen Mittwoch wohl das beste Spiel der Saison ablieferten.

Doch der Reihe nach: Das erste Spiel in der neu formierten 1. Kreisklasse bestritten die Bentheimer am vergangenen Freitag gegen SV Veldhausen E2. Hier versprach man sich einen Heimsieg und demzufolge die ersten Punkte. Da alle Mannschaften zur Rückserie mit 0 Punkten neu starteten, war man gewillt schnell die ersten Zähler auf die Habenseite zu ziehen, damit ein kleines Polster geschaffen werden kann bis Ostern. Doch die Mannschaft vom SV Veldhausen hatte was dagegen. Gut gestaffelt erwarteten die Niedergrafschafter ihren Gegner in der eigenen Hälfte und suchten ihr Heil in der Offensive durch lange Abschläge ihres Torhüters. Es war ein chancenarmes Spiel, beide Mannschaften hatten eine große Chance, wobei die Bentheimer den Jubelschrei bei einem Lattentreffer von Julian Hanselle schon auf den Lippen hatten. Das Spiel endete aber leistungsgerecht mit 0:0. "Schlechter Platz, schlechtes Spiel - heute hätte ich auch im Bett bleiben können" meinte Abwehrchef Daan Bekius zum Grottenkick am Freitagnachmittag.

Ein ganz anderes Spiel sahen die rund 400 mitgereisten Zuschauer dann 5 Tage später beim Auswärtsspiel in Samern. Die dort beheimatete E1 des SV Suddendorf/Samern erwartete uns zum Kräftemessen. Im gewohnten 2-1-2-1-System verteidigten wir sehr offensiv, indem unsere Stürmer die gegnerischen Abwehrspieler schon beim Aufbauspiel aggressiv störten. Das schmeckte den Schwarz-Weißen gar nicht und so kamen sie nicht in ihr Spiel. Trotzem hatten die Hausherren die Riesenchance zur Führung. Eine Flanke von der linken Seite landete bei einem völlig freistehenden SuSa-Stürmer, der es aber nicht fertig brachte, den Ball aus 2 Metern ins leere Tor zu schieben. Riesenglück für die Bentheimer Mannschaft. Unsere Taktik ging weitestgehend trotzdem auf und so kamen wir fast zwangsläufig zu guten Chancen. Wurde Okan Yavuz noch vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, kam Julian Hanselle von der linken Seite frei zum Schuss, welcher aber zu harmlos und somit sichere Beute für den gegnerischen Schlussmann war. Dass der Flügelflitzer vom Schürkamp allerdings noch mehr drauf hatte, zeigte er kurze Zeit später mit dem Führungstreffer. Auf die rechte Seite rochiert wurde er von Julius Middendorf in Szene gesetzt und vollstreckte aus 12 Metern ins linke Eck. Abgesehen von der Riesenchance zu Beginn der Partie war das 1:0 die logische Folge des bisherigen Spielverlaufs und die Burgstädter ließen nicht locker. Julius Middendorf krönte seine überragende Leistung in den ersten 25 Minuten mit dem Tor zum 2:0. Aus rund 10 Metern traf er durch die Beine des verdutzten Samerner Schlussmannes. Das 2:0 war gleichzeitig auch der Halbzeitstand, welcher zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient war.

Der SV Suddendorf-Samern kam aber wie verwandelt aus den Katakomben in den zweiten Durchgang und machte jetzt viel Druck auf das Bentheimer Gehäuse. Die Hintermannschaft des SVB wirkte jetzt nicht mehr ganz so sattelfest. Rund 8 Ecken für die Hausherren waren die Folge, die jedoch alle vom starken Schlussmann Julius Diekel abgefangen oder weggefaustet werden konnten. Überhaupt war es der Kapitän im Tor der Bentheimer, der in den zweiten 25 Minuten zum Mann des Tages avancierte. Er brachte mit seinen Paraden die Samerner Stürmer zum Verzweifeln und leitete infolge eines gehaltenen Balles auch noch das 3:0 aus Bentheimer Sicht ein. Seinen langen Abschlag erlief Finn Eickmann mit schnellen, langen Schritten und knallte das Leder volley in die lange Ecke - stark gemacht vom Mann mit der Nummer 7, der es nur mosernd hinnahm, nicht von Anfang an gespielt zu haben. "Die Jungs müssen auch sauer sein, wenn sie nicht spielen. Das zeigt nur ihren Ehrgeiz. Wenn man das dann in so eine Leistung wie die von zum Beispiel Finn oder Lukas ummünzt, zeigt das den tollen Charakter solcher Spieler" erklärte Trainer Steffen Raabe.

Das 0:3 war wohl die Entscheidung, wenngleich noch 10 Minuten zu spielen waren. Und plötzlich war das Leder dann auch im Bentheimer Kasten eingeschlagen. Ein missglückter Schussversuch trudelte an Freund und Feind vorbei und kullerte mithilfe des Innenpfostens ins Tor. Suddendorf-Samern schöpfte nochmal etwas Hoffnung, diese wurde allerdings von dem Mann zerstört, der heute seinen 10. Geburtstag gefeiert hatte - Karim "The Egyptian Wall" El-Shoubkey! Sein Hammer aus gut und gerne 30 Metern senkte sich hinter dem erneut verdutzten Samerner Schlussmannes in die Maschen. Ein toller Schlusspunkt unter eine tolle Leistung der Bentheimer. Das Ergebnis ist in dieser Höhe vielleicht aufgrund der zweiten Halbzeit etwas glücklich, insgesamt aber verdient.

Die Bentheimer haben nun 4 Punkte auf dem Konto, 4 Tore geschossen und liegen interessanter Weise damit auf dem 4. Tabellenplatz. 4 Wochen dauert es zudem noch, bis am 14.04. das nächste Spiel ansteht - dann gegen Weiße Elf Nordhorn E2.



15.01.2012

E2-Hallenturnier in Burgsteinfurt

SVB E2 gewinnt nächstes Hallenturnier

Verwandelte im Finale den entscheidenden Neunmeter: Jesse Grasl

Am Sonntagmorgen machten sich die E2-Fußballer vom SV Bad Bentheim bereits um 7:45 Uhr auf den Weg in Richtung Steinfurt-Burgsteinfurt, um dort am diesjährigen Hallenturnier des SV Burgsteinfurt teilzunehmen.

Neben den Burgstädtern und den Hausherren waren noch Mannschaften aus Mesum, Sprakel, Rheine und Altenberge angereist, um im Kräftemessen die Muskeln spielen zu lassen.

Die Bentheimer mussten auf die privat verhinderten Stan Roerig und Jaan Klompmaker und auf die verletzten Karim El-Shoubkey und Finn Eickmann verzichten. Letztgenannter fuhr aber zur Unterstützung mit in die Sporthalle und engagierte sich als Co-Trainer eifrig an der Seitenlinie. "Ich will meiner Mannschaft immer helfen. Es tat zwar weh, dass ich nicht spielen konnte, aber ich bin froh, dass ich heute mal die Chance bekommen habe, meine Trainerfähigkeiten unter Beweis zu stellen" sagte der mit 9 Jahren wohl jüngste Trainer der SVB-Geschichte.

Die Bentheimer hatten gleich das erste Spiel und waren wohl von Beginn an hell wach. Im 2-2-1-System wirbelten die Jungs SV Burgsteinfurt A mächtig durcheinander und holten einen hoch verdienten 2:0-Sieg. Maalon Jochmann und Okan Yavuz waren die Torschützen. Im zweiten Gruppenspiel stellten die Bentheimer auf ein 2-1-2-System um, da sie sich so mehr Stabilität bei gegnerischem Ballbesitz wünschten. Gegen die hochgehandelten Kicker aus Alternberge holten die Bentheimer so ein 0:0, welches leistungsgerecht war und schon die Weichen zum Halbfinaleinzug stellte. "Zu 50% stehen wir im Halbfinale, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht" rechnete unser Mathegenie Julius Middendorf im Anschluss vor. 

Sehr wohl waren die Bentheimer aber schon nah dran am Sprung unter die Top 4 des Turniers. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen SV Mesum A reichte ein müdes 0:0, um mit 5 Punkten Platz 2 und das Halbfinale zu erreichen. Gruppensieger wurde TuS Altenberge, die in ihrem letzten Spiel SV Burgsteinfurt A mit 1:0 bezwangen.

"Wir mussten ein wenig die Kräfte schonen, um im Halbfinale wieder voll da zu sein. Das hat uns Coach Finn vor der Partie deutlich gemacht" meinte Julian Hanselle zur schwachen Vorstellung gegen Mesum. 

Im Halbfinale mussten die Bentheimer dann demgeschuldet gegen den Gruppensieger aus Gruppe B - SV Burgsteinfurt B antreten. Die Rothosen hatten ihre Gruppe dominiert und mit 7 Punkten die Konkurrenz in die Schranken gewiesen. Das Spiel ging hin und her und beide Mannschaften hatten die Möglichkeit zum Sieg. Doch auf beiden Seiten gute Torhüterleistungen verhinderten einen Treffer. So musste der Finalteilnehmer durch 9-Meterschießen ermittelt werden.

Für den SVB traten Julian Hanselle, Julius Middendorf, Okan Yavuz, Julius Diekel und Lukas Nyland an. 

Hanselle trifft - 1:0

Burgsteinfurt verschießt - 1:0

Middendorf verschießt - 1:0

Burgsteinfurt trifft - 1:1

Yavuz trifft - 2:1

Burgsteinfurt verschießt - 2:1

Diekel trifft - 3:1

Burgsteinfurt trifft - 3:2

Nyland verschießt -3:2

Burgsteinfurt verschießt - 3:2 - Endstand!

Damit standen unsere Kicker im Finale. Hier wartete TuS Altenberge auf uns, die im Halbfinale mit 1:0 gegen Sprakel gewannen. 

Die Stimmung in der ausverkauften Halle in Burgsteinfurt erreichte ihren Siedepunkt als die Spieler aus den Katakomben aufs Spielfeld geschickt wurden. Bentheimer spielte mit folgender Aufstellung: 1 Diekel - 12 Middendorf, 4 Bekius - 9 Hanselle - 11 Yavuz, 8 Grasl

Beide Mannschaften hatten bis dato noch kein Gegentor bekommen (ausgenommen das Neunmeterschießen) und so wartete man gespannt, ob eine dieser Serien reißen sollte. Altenberge begann stark und setzte die Bentheimer unter Druck. Als noch knappe 8 Minuten zu spielen waren, nutzten sie bei einer Ecke die Bentheimer Schlafmützigkeit aus und trafen zum 1:0. Der SVB war aber nur kurz geschockt und machte kurze Zeit später bereits den Ausgleich. Okan Yavuz setzte sich geschickt gegen zwei Männer durch und traf aus spitzem Winkel ins lange Eck. Das 1:1 war der Startschuss zu tollen letzten 5 Minuten an diesem Turniertag, denn die beiden Mannschaften lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Wähend Kapitän und Torhüter Julius Diekel auf der einen Seite mehrere Chancen vereitelte, vergaben vorne seine Mannschaftkollegen die Möglichkeiten zum Siegtreffer. Die größte Chance hatten die Bentheimer, als sich Lukas Nyland und Julian Hanselle nicht einig wurden, wer den Ball aus 7 Metern ins Tor schießen sollte. So blieb es beim 1:1, was allen in allem auch leistungsgerecht war. "Dieses Spiel hatte auch keinen Verlierer verdient" meinte Abwehrchef Bekius, der selbst bei einem seiner Vorstöße knapp am gegnerischen Gehäuse vorbeischoss.

Dennoch musste ein Turniersieger ermittelt werden, uns das geschah erneut im Neunmeterschießen.

Für den SVB traten erneut Julian Hanselle, Julius Middendorf, Okan Yavuz, Julius Diekel und Lukas Nyland an.

Altenberge verschießt - 0:0

Hanselle verschießt - 0:0

Altenberge trifft - 1:0

Middendorf trifft - 1:1

Altenberge verschießt - 1:1

Yavuz verschießt - 1:1

Altenberge verschießt - 1:1

Diekel trifft - 1:2

Altenberge trifft - 2:2

Nyland verschießt - 2:2

Beide Mannschaften nominierten einen weiteren Schützen. Für den SVB trat jetzt Jesse Grasl an.

Altenberge verschießt - 2:2

Grasl trifft - 2:3

Damit war der SVB der Sieger des Hallenturniers von Burgsteinfurt. Ein ebenso überraschender wie verdienter Sieg für die Bentheimer, die nach dem Turniersieg in Bentheim bereits den zweiten Triumph in Folge feiern konnten.



26.11.2011

E2-Jugend 1.Kreisklasse 10.Spieltag
VfL Weiße Elf Nordhorn - SV Bad Bentheim 1:3

Bentheimer feiern Qualifikation in Nordhorn

Okan Yavuz war mit seinen drei Treffern maßgeblich am Sieg in Nordhorn beteiligt

Einen Punkt benötigten die Bentheimer noch vor der Partie, um sich die Qualifikation für die 1.Kreisklasse zu sichern. Im letzten Spiel vor der Winterpause ging es also darum, zu den zehn besten Mannschaften zu gehören, die in der Rückrunde eben die 1.Kreisklasse bilden würden.

Der VfL Weiße Elf war der Favorit, standen die Nordhorner vor der Partie doch auf Platz 4 und rangen sie am vergangenen Wochenende dem Spitzenreiter FC Schüttorf 09 ein 2:2 ab. 

Die Bentheimer mussten auf die privat verhinderten Jaan Klompmaker und Maalon Jochmann verzichten, die durch Julius Middendorf und Daan Bekius in der Startsieben ersetzt wurden. Zudem konnten die Trainer Timo Küpers und Steffen Raabe ihrer Mannschaft nicht helfen, da sie selber in Oldenburg aktiv waren. Da Jörg Husmann folglich einzig verbliebener Trainer gewesen wäre, verpflichtete Manager Willi Eickmann den erfahrenen Jonas Hanselle als Interims-Torwarttrainer. "In diesen wichtigen Momenten werden wir die zusätzliche Portion Erfahrung gut gebrauchen können."

Die Bentheimer, die auswärts wieder auf ein 3-2-1-System umstellten, waren von Beginn an die etwas frischer wirkende Mannschaft und versuchte durch kompaktes Attackieren im Mittelfeld die Bälle zu gewinnen und schnell umzuschalten. So waren die schnellen Außenspieler Julian Hanselle und Stan Roerig schwer in den Griff zu bekommen. Die ganz großen Chancen blieben zunächst Mangelware und so dauerte es bis zur 15. Minute, bis die Rot-Weißen endlich jubeln durften. Nach einem starken Dribbling knallte Stan Roerig den Ball an die Oberkante der Latte, Okan Yavuz reagierte am schnellsten und köpfte das Leder zur Freude der rund 150 mitgereisten Bentheim-Fans zum 0:1 über die Linie. Die Führung war hochverdient und der SVB legte kurze Zeit später sogar noch das 0:2 nach. Karim El-Shoubkey gewann einen ganz wichtigen Zweikampf am eigenen Strafraum, überließ Julian Hanselle den Ball, der perfekt in den Lauf von Okan Yavuz passte. Der türkische Auswahlspieler packte aus knapp 20 Metern den Hammer aus und nagelte das Leder kompromisslos in den Winkel. Beim Jubeln legte Yavuz immer wieder seinen Zeigefinger auf die Lippen und signalisierte damit den Männern der Presse seinen Unmut, die ihn immer wieder für zu lauffaul und eigensinnig betiteln.

Das 0:2 war auch der Halbzeitstand, wobei es vor der Pause fast noch zum 0:3 gekommen wäre. Nach einem Eckstoß von Julian Hanselle schraubte sich Julius Middendorf hoch und sein Kopfball wurde auf der Linie von einem Abwehrspieler pariert. Sehr schwierig zu beantworten, ob diese Abwehr mit einem regelgerechten Körperteil vonstatten ging, doch Schiedsrichter Dr. Markus Middendorf ließ weiterlaufen.

Während die Spieler in die Katakomben trotteten, um sich auf die zweite Halbzeit vorzubereiten, machten sich Jesse Grasl und Lukas Nyland intensiv für ihren Einsatz bereit. Beide sollten zu Beginn der zweiten 25 Minuten ins Spiel kommen und aufgrund der niedrigen Temperaturen bedurfte es einer intensiven Vorbereitung.

Bei den Burgstädtern war zu spüren, dass sie nach der Pause nicht viel Zeit verlieren wollten, um mit dem 0:3 die Entscheidung herbeizurufen. Mehrere Chancen blieben dabei aber ungenutzt. Ein Kopfball von Stan Roerig ging knapp über das Tor, Lukas Nylands Schuss rauschte am linken Pfosten vorbei und der nach seiner Einwechslung stark aufspielende Finn Eickmann zögerte mit seinem Schuss einen Tick zu lange.

So kam es, wie es kommen musste und die Nordhorner kamen zurück ins Spiel. Eine gute Einzelaktion konnte von der ansonsten bärenstarken Abwehrreihe nicht unterbunden werden und auch Auswahltorhüter Julius Diekel war machtlos, als der Ball aus zehn Metern unter die Latte geschossen wurde. Nur noch 1:2.

Doch beim bisher gesehenen konnte es nur einen Sieger geben, und das war der SV Bad Bentheim.

Zum 1:3 bedurfte es wieder einmal eines Zusammspiels von Julian Hanselle und Okan Yavuz. Der Türke, der bekanntermaßen seit Ende der Fastenzeit aufdreht, wurde von seinem kongenialen Partner in Szene gesetzt und ließ sich die Chance aus zwölf Metern nicht nehmen.

Die letzten Minuten plätscherte das Spiel nur noch so dahin und die mitgereisten Gästefans sangen "oh, wie ist das schön". Denn das war es wirklich, was die Bentheimer Jungs in den letzten Wochen zeigten. Von Platz 10 aus starteten die Jungs von Steffen Raabe, Timo Küpers und Jörg Husmann eine Siegesserie, die auf mittlerweile fünf Siege ausgebaut wurde. Damit rangieren die Kurstädter auf Platz 4 der Abschlusstabelle 1.Kreisklasse A. Wenn es gelingt, die Leistung der letzten Wochen über die Winterpause zu retten, dann sollte es möglich sein auch in der stärkeren Liga eine gute Rolle zu spielen. Der Sieg heute beim VfL Weiße Elf Nordhorn war hochverdient und die erste Reifeprüfung. Als beste Spieler stachen heute neben dem dreifachen Torschützen Yavuz vor allem die Defensivspezialisten Daan Bekius, Karim El-Shoubkey und Julius Middendorf heraus.

Aufstellung: Diekel - Bekius, El-Shoubkey - Middendorf - Roerig (Eickmann), Hanselle (Nyland) - Yavuz (Grasl)

Spielverlauf: 0:1 Yavuz (15., Kopfball, Roerig), 0:2 Yavuz (21., Rechtsschuss, Hanselle) - HZ - 1:2 (40.), 1:3 Yavuz (44., Rechtsschuss, Hanselle)



1 | 2 | 3 | 4