19.11.2011

E2-Jugend 1.Kreisklasse 9.Spieltag
SV Bad Bentheim - Lage/Grasdorf 4:2

Trotz viertem Sieg in Folge fehlt den Bentheimern noch ein Punkt

Ein Punkt fehlt der E2-Jugend noch um in die 1.Kreisklasse zu kommen.

Unentschlossene Gesichter sah man nach Abpfiff des Spiels unserer E2 auf dem Rasen des Sportplatzes an der großen Maate. Mit 4:2 hatten unsere Jungs gegen den Rivalen Lage/Grasdorf gewonnen, doch aufgrund des überraschenden Sieges von SV Hoogstede über Olympia Uelsen, durfte der Aufstieg noch nicht gefeiert werden.

Die Bentheimer, die in den letzten Wochen eine Siegesserie starteten, änderten ihre Start-Sieben auf zwei Positionen. Für die nicht ganz fitten Julius Middendorf und Finn Eickmann begannen zunächst der Doppeltorschütze vom vergangenen Spieltag, Stan Roerig, und Maalon Jochmann. Ansonsten war die Mannschaft wieder etwas offensiver aufgestellt und agierte im so erfolgreichen 2-1-2-1-System mit Okan Yavuz als einzige nominelle Spitze.

Der Türke, der seit Ende der Fastenzeit zur Höchstform aufläuft, war am Samstag einer der Schlüsselspieler in der Mannschaft von Steffen Raabe, Timo Küpers und Jörg Husmann. Die Bentheimer begannen überfallartig und stellten schon früh die Weichen auf Sieg. Es waren nicht mal zehn Minuten gespielt, da hatten Okan Yavuz und Stan Roerig bereits jeweils einmal getroffen und so eine beruhigende 2:0-Führung herausgeschossen. Roerig, vergangene Woche erstmals für die niederländische U10-Nationalelf nominiert, profitierte bei seinem Treffer von einer schönen Vorarbeit von Julian Hanselle. Der kleine Dribbelkönig, in den Gazetten schon als "Messi vom Schürkamp" bezeichnet, beschäftigte die Lager Hintermannschaft über weite Teile der ersten Halbzeit, obwohl er zu Beginn des Spiels noch von Mannschaftsarzt Dr.Hermann-Josef Veenker fitgespritzt werden musste. "Ich habe mir einen Bänderriss in meiner neu erworbenen Unterhose zugezogen, der mit mehreren Stichen genäht werden musste" sagte Hanselle selbst über das Ausmaß seiner Verletzung.

Über das Spiel in der ersten Halbzeit gibt es ansonsten nur wenig zu berichten, da sich beide Mannschaften bis zur Halbzeitpause weitestgehend neutralisierten und zu wenigen Torchancen kamen. Die besten hatten zumeist die Bentheimer in Form von Okan Yavuz, der jedoch zwei Mal zu ungenau abschloss und dem gegnerischen Torhüter so das Leben einfach machte.

Zur Pause stand es 2:0 und die Zuschauer stelleten sich auf eine ruhige zweite Halbzeit ein, in der aber mehr passierte, als viele gedacht und gehofft hatten.

In den zweiten 25 Minuten fanden die Bentheimer gar nicht mehr ins Spiel. Man merkte der Truppe an, dass jetzt die Kräfte nachließen. Besonders deutlich war dies in puncto Konzentration und Genauigkeit in Ballan-und mitnahme sowie Passqualität. Hier wird die Mannschaft in der nächsten Woche von ihren Trainern sicherlich einiges an Nachholarbeit abverlangt bekommen. Der körperlich überlegene Gegner konnte deshalb nicht mehr mit spielerischen Mitteln in Form von Kurzpasszusammenspiel überwunden werden und die Bentheimer Spieler bissen sich an der Abwehr die Zähne aus.

In der 35. Minute passierte dann aber der Glücksfall für den SVB. Per Standardsituation erzielten sie das 3:0. Einen Schuss von Julian Hanselle fälschte Okan Yavuz mit dem Rücken unhaltbar ins Tor ab. Die Frage nach dem Torschützen beantwortete Yavuz selbst: "Das Tor gehört zu 70% mir und zu 40% dem Hanselle...".

Wer glaubte, dass das 3:0 die Entscheidung war, hatte sich geirrt. Die Kicker von Lage/Grasdorf bewiesen eine tolle Moral und kamen nochmal zurück. Durch zwei krasse Unaufmerksamkeiten in der Bentheimer Hintermannschaft, in der das Fehlen des erkrankten Daan Bekius zu spüren war, kamen die Niedergrafschafter wieder ran und drängten auf den Ausgleich.

Vor allem aufgrund der ersten Halbzeit, war es dem Spielverlauf entsprechend, dass nicht der Ausgleich fiel, sondern der SVB mit dem 4:2 den Sack zuschnürte. Nach einer Ecke von Julian Hanselle, der somit alle Treffer der Bentheimer am heutigen Tage vorbereitete, stand wieder Okan Yavuz richtig und netzte ein. Mit seinen Saisontreffern 5,6 und 7 zog der Türke in der mannschaftinternen Rangliste seinen Verfolgern Stan Roerig (5) und Julian Hanselle (4) davon.

Der 4:2- Erfolg war für die Burgstädter zwar der vierte Sieg in Folge, dennoch musste der bereits kalt gestellte Sekt geschlossen bleiben. Die Bentheimer müssen am kommenden Samstag im alles entscheidenen Spiel gegen VfL Weiße Elf Nordhorn noch einen Punkt holen, um sicher für die 1.Kreisklasse qualifiziert zu sein.

Knüpft man an die erste Halbzeit von diesem Spiel an, so ist ein Punktgewinn durchaus möglich.

Zum Ende noch ein Wort zum Schiedsrichter: Trotz großer Proteste setzte der DFB erneut Dr. Markus Middendorf für die Partie an. Durch seine kleinliche Regelauslegung zerstörte er zwar häufig den Spielfluss, die großen Fehlentscheidungen blieben aber diesmal aus. Dennoch erwägen die Bentheimer, einen Antrag auf Ausschluss aus dem Schiedsrichterwesen für Dr.Markus Middendorf.

"Das ist ein laufendes Verfahren, deshalb kann ich dazu momentan nichts sagen. Ich hoffe dafür haben sie Verständnis" sagte Manager Willi Eickmann zum Stand der Dinge.

Aufstellung: Diekel - Klompmaker, El-Shoubkey - Roerig (Middendorf) - Jochmann (Eickmann), Hanselle (Nyland) - Yavuz (Grasl)

Spielverlauf: 1:0 Yavuz (4., Rechtsschuss, Hanselle), 2:0 Roerig (9., Rechtsschuss, Hanselle) - HZ - 3:0 Yavuz (35., Rücken, Hanselle), 3:1 (39.), 3:2 (43.), 4:2 Yavuz (48., Rechtsschuss, Hanselle)



12.11.2011

E2-Jugend 1.Kreisklasse 8.Spieltag
SV Esche - SV Bad Bentheim 1:4

Bentheimer klettern nach drittem Sieg in Folge auf einen Aufstiegsplatz

Schiedsrichter Markus Middendorf war mit dem Tempo der Bentheimer häufig überfordert

Nur noch zwei Spiele sind in der Aufstiegsrunde zur 1.Kreisklasse zu spielen und der SV Bad Bentheim scheint zur richtigen Zeit in Form gekommen zu sein. Am Samstagmorgen gewann der SV Bad Bentheim seit dem ersten Spiel endlich mal wieder auswärts und baute seine Siegesserie auf drei Spiele aus.

Das Spiel gegen die Niedergrafschafter war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt taute das Spiel erst nach einigen Minuten auf und die Burgstädter verzeichneten erste Chancen. Schüsse von Okan Yavuz und Julian Hanselle kamen aber zunächst nicht für einen Torerfolg in Frage. Die Bentheimer, die auswärts wieder auf ein 3-2-1-System umstellten, hatten die Angreifer des SV Esche jedoch ordentlich im Griff und ließen kaum Torchancen zu.

Es dauerte bis zur 10. Minute, bis auf der Anzeigetafel endlich Bewegung herrschte. Nach einer tollen Einzelleistung knallte Julian Hanselle den Ball kompromisslos ins kurze Eck. Der Escher Torhüter konnte zwar noch reagieren, war aber gegen den präzisen Schuss machtlos. Auf der anderen Seite sorgten dann die Hausherren erstmals für Gefahr. Nach einer Unsicherheit in der Hintermannschaft musste Torhüter und Kapitän Julius Diekel sein ganzes Können aufzeigen, um den Ball mit der Fußspitze abzuwehren. Hier rettete er seine Mannschaft vor dem Ausgleich.

Bentheim war aber insgesamt die etwas bessere Mannschaft und erspielte sich gute Chancen. Eine davon nutzte Okan Yavuz. Eine Flanke von Maalon Jochmann köpfte der türkische Juniorennationalstürmer gekonnt ins linke untere Eck. Beim Jubeln sendete der Kicker vom Bospurus noch einen Gruß in die Heimat, wo die türkische Nationalmannschaft am Vortag mit 0:3 gegen Kroatien verloren hatte. Mit dem Aufdruck "Mit Hiddink bis 2014" auf seinem T-Shirt signalisierte er dem türkischen Nationaltrainer seinen Rückhalt.

Mit 0:2 ging es dann auch in die Kabine, wo sich die Mannschaften für die zweite Spielhäfte vorbereiteten. Wer würde nach der Pause besser ins Spiel kommen?

Die Antwort war klar: SV Esche. Die Schwarzhosen wollten das Spiel nicht verloren geben und wirbelten die SVB-Defensive jetzt kräftig durcheinander. Mit guten Doppelpässen und teilweise famosen Einzelaktionen tauchten die SVE-Stürmer öfter als erhofft vor Julius Diekel auf. Hieraus entstand in der 30.Minute der Anschlusstreffer. In dieser Phase hätte auch der Ausgleichstreffer fallen können, doch es spricht für die Mannschaft von Steffen Raabe, Timo Küpers und Jörg Husmann, dass sie dann die Ärmel wieder hochkrempelte (und das bei zeitweise -14°) und sich nicht den Schneid abkaufen ließ. Der eingewechselte Stan Roerig zeigte seinen Trainern einmal mehr, dass er sich nicht mit einem Platz auf der Ersatzbank zufrieden geben werde. Nach einem starken Solo über den halben Platz knallte Roerig den Ball gegen den Innenpfosten, von wo aus das Leder in die Maschen trudelte.

Das 1:3 war die Entscheidung und den Hausherren ging der Mut verloren.

Die letzten Minuten plätscherten nur so vor sich hin, bis Stan Roerig kurz vor Schluss auch noch seinen vierten Saisontreffer erzielte und so mit den beiden Offensivkräften Hanselle und Yavuz gleichzog.

Dass die Bentheimer ab der 40. Minute wieder die Oberhand gewannen, lag unter anderem auch an einem tollen Verteidiger-Trio Klompmaker-El-Shoubkey-Bekius, die aufgrund ihrer starken Leistung als Dreierkette später unter der Dusche sangen: "Siehst du, Jogi, so wird das gemacht". Damit spielten die Jungs auf den gescheiterten Versuch des DFB-Bundestrainers an, der beim 3:3 gegen die Ukraine ebenfalls eine Dreierkette aufbot.

Alles in allem war es ein toller Sieg der Bentheimer, die mit nunmehr 12 Punkten auf dem 5.Tabellenplatz rangieren und es jetzt selber in der Hand haben, den 3-Punkte-Vorsprung über die Ziellinie zu retten.

 

Aufstellung: Diekel - Klompmaker (Bekius), El-Shoubkey - Middendorf (Roerig) - Eickmann (Nyland), Hanselle (Jochmann) - Yavuz (Grasl)

Spielverlauf: 0:1 Hanselle (10., Rechtsschuss, ohne Vorarbeit), 0:2 Yavuz (19., Kopfball, Jochmann) - HZ - 1:2 (30.), 1:3 Roerig (40., Rechtsschuss, Diekel), 1:4 Roerig (46., Linksschuss, Bekius)



05.11.2011

E2-Jugend 1.Kreisklasse 5.Spieltag
SV Bad Bentheim - Olympia Uelsen 5:1

Bentheimer nach zweitem Sieg in Serie wieder im Kampf um Platz 5

Jaan Klompmaker (m.) stand nach überstandener Magen-Darm-Infektion wieder in der Startelf des SVB und macht ein gutes Spiel

Am Samstagmorgen wurde das Nachholspiel zwischen SV Bad Bentheim und Olympia Uelsen ausgetragen. Die Uelsener waren gut in die Saison gestartet und standen vor der Partie auf dem fünften Platz, während die Bentheimer nach bisher mäßigem Saisonstart nur auf Platz 9 rangierten.

Nach über drei Wochen spielfreier Zeit rollte der Ball dann endlich wieder wettkampfmäßig über das Grün an der Großen Maate in Bad Bentheim. Zur Zufriedenheit aller, meldete sich Jaan Klompmaker rechtzeitig fit, nachdem er in der letzten Woche noch an einer Magen-Darm-Grippe leidete. "Er hat das Abschlusstraining am Freitag absolviert und dann spielt er natürlich auch wieder" ließ Trainer Steffen Raabe vor dem Spiel verlauten. Jaan zur Seite stand zunächst Daan Bekius, der knapp den Vorzug vor Karim El-Shoubkey erhielt.

Im 2-1-2-1-System mit sehr variablen Außenspielern begann der SVB zunächst abwartend und überließ dem Gegner die Mehrzahl an Ballkontakten. Der Favorit aus der Niedergrafschaft spielte ziemlich unruhig meistens durch die Mitte und biss sich dort an der massiven SVB-Deckung die Zähne aus. Allerdings gingen die Gäste trotzdem in Führung: Nach einem unglücklichen Abwehrversuch waren sich mehrere SVB-Spieler nicht einig, wobei ein Uelsener Spieler den Braten roch und zum 0:1 einschoss. (11.)

In dieser Saison hatten die Bentheimer seit dem ersten Spieltag keine Punkte mehr erzielt, sobald der Gegner in Führung ging. Das merkte man den Spielern aus der Burgstadt auch an und die Unsicherheit war greifbar. Als das Spiel nur so dahin plätscherte, fasste sich Okan Yavuz ein Herz und hämmerte den Ball per Volleyschuss aus der Drehung in die Maschen des Uelsener Tores. Keine Abwehrchance für die Grün-Weißen, schlug der Ball doch genau in der unteren Ecke ein. (19.)

Es war nun ein Spiel auf Augenhöhe , in dem Chancen auf beiden Seiten vorhanden waren. Maalon Jochmann scheiterte freistehend am Olympia-Schlussmann; auf der anderen Seite retteten Julian Hanselle und Finn Eickmann je einmal in letzter Sekunde vor den abschlussbereiten Stürmern.

Ein Geniestreich des eingewechselten Karim El-Shoubkey sollte die Bentheimer dann erstmals in Führung bringen - aus gut und gerne 40 (!) Metern sah Karim, dass der gegnerische Torhüter zu weit vor seinem Kasten stand und hielt einfach mal drauf. Der Ball wurde lang und länger und schlug direkt unter der Latte des Uelsener Tores ein - 2:1! Karim feierte sein Tor ausgelassen und demonstrierte einen astreinen Bauchtanz an der Eckfahne. (23.)

Mit 2:1 ging es dann auch in die Pause, in der die Bentheimer Mannschaft viele taktische Anweisungen bekam, um in den zweiten 25 Minuten den Gegner noch besser in den Griff zu bekommen.

Der SVB spielte in der zweiten Halbzeit wesentlich dominanter und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen, während die Gäste aus Uelsen zumeist nur hinterherschauen konnten. Offensivspieler Finn Eickmann hatte die Riesenchance zur 3:1-Führung, doch sein Schussversuch war zu harmlos, um für einen Torerfolg in Frage zu kommen.

Julian Hanselle, der lange Zeit für Finn Eickmann auf der Bank schmorte, kehrte nach rund 35 Minuten sichtlich angefressen auf den Rasen zurück. Er wandelte diese Wut auf das Trainerteam aber auf dem Rasen in positive Energie um und zeigte in der Folgezeit seinen Gegenspielern nur die Hacken. Nach Schuss von Okan Yavuz landete der Ball bei Hanselle, der aus 10 Metern Vollspann draufhielt und mithilfe des Innenpfostens die 3:1-Führung erzielte. Doch er wollte mehr und setzte kurze Zeit später noch einen drauf: Nachdem er zwei Gegenspieler austanzte schoss der Auswahlspieler entschlossen auf das Tor und der Ball schlug genau im Torwinkel ein. Das 4:1 war die Entscheidung im Spiel für den SVB, was auf die ganze Spielzeit gesehen durchaus auch in der Höhe verdient war.

Okan Yavuz, der sich von den Trainern erneut Bestnoten abholte, setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt. Nach feiner Kombination über mehrere Stationen war es schließlich der türkische Junioren-Nationalspieler, der mit seinem Schuss dem gegnerischem Torhüter keine Chance ließ. (49.)

Aufstellung: Diekel - Klompmaker, Bekius (El-Shoubkey) - Middendorf (Roerig) - Hanselle (Eickmann), Jochmann (Nyland) - Yavuz (Grasl)

Spielverlauf: 0:1 (11.), 1:1 Yavuz (19., Rechtsschuss, Eickmann), 2:1 El-Shoubkey, Rechtsschuss, ohne Vorarbeit) - HZ - 3:1 Hanselle (37., Rechtsschuss, Yavuz), 4:1 Hanselle 39., Rechtsschuss, Roerig), 5:1 Yavuz (49., Rechtsschuss, Nyland)



1 | 2 | 3 | 4